DJI Phantom 4 Quadrocopter – Videos, Fotos, Details

DJI Phantom 4
DJI Phantom 4

Jetzt ist es endlich soweit und DJI hat einen neuen Quadrocopter enthüllt – den DJI Phantom 4. Damit ist nach den bereits sehr erfolgreichen Baureihen DJI Phantom 2, Phantom 2 Vision+ und DJI Phantom 3 die Zeit reif für den Phantom 4 aus dem Hause DJI. 

In diesem Artikel stellen wir euch die wichtigsten Informationen zum DJI Phantom 4 Quadrocopter zusammen, damit ihr einen kompletten Überblick über die neue Drohne von DJI bekommt. Wir zeigen die besten Videos, gehen im Detail auf alle neuen Features ein, erklären die Sensoren zur Verhinderung von Kollisionen, gehen auf die Follow-Me Funktion ein und zeigen euch alle Details zu Kamera, Gimbal und dem Sportmodus. Falls ihr Fragen habt, lasst uns gerne einen Kommentar da – und natürlich: teilt den Artikel gerne mit euren Freunden oder anderen Copter-Fans.


Video zur DJI Phantom 4

Bevor wir ins Detail gehen solltet ihr euch das aktuelle Video von DJI zum Phantom 4 Quadrocopter anschauen. Es zeigt in beeindruckender Weise, was der Copter alles kann und warum er deutlich besser ist als seine Vorgänger:

Die neuen Features im Überblick

Damit ihr möglichst schnell einen guten Überblick erhaltet, hier die wichtigsten Features des DJI Phantom 4 im Kurz-Überblick. Auf viele der Features gehen wir unten auch nochmal im Detail ein:

  • Neues Erscheinungsbild und überarbeitete Form (aerodynamischer)
  • Verbesserte Flugdauer mit bis zu 28 Minuten
  • Sensoren die Kollisionen vermeiden – WOW!
  • Neue Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h im Sport-Modus
  • Bis zu 5 (ja genau, 5) Kilometer Reichweite
  • Propeller / Rotoren mit Quick-Release
  • Follow-Me Funktion (Active Track)
  • Überarbeiteter Gimbal und eine 4k Kamera (voll stabilisiert)
  • Akku mit mehr Power für den Quadrocopter

Lieferumfang

Und was bekommt man, wenn man den DJI Phantom 4 kaufen möchte? Im Shop von DJI sind folgende Dinge im Lieferumfang enthalten, wenn man den Phantom 4 von DJI kauft:

  • Der Copter (RTF-Version – ready to fly) inklusive Motoren, Gimbal, 4k-Kamera
  • Fernbedienung mit Halterung für Smartphone / Tablet
  • 2 komplette Propeller-Sätze
  • 1 DJI Intelligent Flight Battery
  • Ladegerät
  • Anleitung für den Quadrocopter
  • USB-Kabel
  • SD-Karte für die Kamera
Lieferumfang des Phantom 4 von DJI
Lieferumfang des Phantom 4 von DJI

Und da wir gerade beim Lieferumfang sind, darf natürlich auch das obligatorische Unboxing-Video nicht fehlen:

Sensoren vermeiden Kollisionen

In dem oben gezeigten Video zum DJI Phantom 2 kann man erkennen, dass der Copter mit zahlreichen Sensoren ausgestattet ist. Die wohl wichtigste Neuerung ist nämlich ein System zur Vermeidung von Kollisionen (von DJI Sense and Avoid genannt). Die neue DJI-Drohne erkennt in der Flugbahn befindliche Hindernisse (wie z.B. Bäume und Felsen) und sorgt dafür, dass der Copter langsamer wird und das Hindernis langsam umfliegt. Die Sensoren erkennen also automatisch Hindernisse und sorgen dafür, dass der Quadrocopter sie umfliegen bzw. ausweichen kann (wie eine Drohne der DARPA es ja ebenfalls schon bewiesen hat). Das ist eine großartige Neuerung, die schon länger diskutiert wurde. Damit könnten zahlreiche Schäden und Abstürze sicherlich verhindert werden – und der Spaß am Fliegen noch größer werden. Denn die Vorgänger des Phantom 4 hatten in den letzten Monaten durchaus häufig mit Problemen zu kämpfen (wie man an Abstürzen mit der Phantom 2 erkennen kann). Hier ein Video, welches die Technologie zur Vermeidung von Kollisionen beschreibt:

Die Entwicklung eines Quadrocopter-Systems zur automatischen Erkennung von Hindernissen hatte für DJI beim Phantom 4 eine hohe Priorität. Doch das war garnicht so einfach. Ein Ziel direkt anzufliegen ist mit vielen Quadrocoptern und Drohnen schon länger möglich. Man kann zum Beispiel Wegstrecken vorgeben, die dann von der Drohne abgeflogen werden. Dabei werden GPS-Koordinaten an die Steuerungseinheit übergeben, diese liest die Daten aus und fliegt automatisch zum jeweiligen Wegpunkt. Hindernisse zu umfliegen ist jedoch ein deutlich schwierigeres Unterfangen. Und so kann man sich das Sense and Avoid System dann bildlich vorstellen:

Anti-Kollision-System - der Phantom 4 erkennt Hindernisse
Anti-Kollision-System – der Phantom 4 erkennt Hindernisse

Die zahlreichen Sensoren und die gesammelte Technik muss natürlich auch irgendwo verbaut werden. Hier gewährt uns DJI mal einen Blick in das Innenleben des DJI Phantom 4 – für alle, die den Copter nicht aufschrauben :-)

Innenleben des DJI Phantom 4
Innenleben des DJI Phantom 4

Active-Track = Follow-Me Funktion im DJI Phantom 4

Genial ist bei der Phantom 4 auch, dass die Drohne mit einer Follow-Me Funktion ausgestattet ist. DJI nennt das Active-Track. Weiteres Zubehör (wie bei der Lily-Drohne) ist hier nicht nötig! Man kann zum Beispiel über den Bildschirm des Smartphones per Touch-Mechanik einen Gegenstand bzw. eine Person markieren / auswählen und dann wird die Kamera immer automatisch auf dieses Objekt ausgerichtet. Fängt das Objekt (z.B. ein Skifahrer, Läufer oder Mountainbiker) nun an sich zu bewegen, folgen Kameraaufnahme und natürlich auch der gesamte Copter dem Objekt. Und wie cool dieses Visual-Tracking wirklich ist, könnt ihr euch in diesem Video hier ansehen:

Wichtig ist, dass für die Nutzung der Active-Track Funktion ausreichend Licht vorhanden sein muss, damit die Kamera und Sensoren das Objekt gut sehen und damit auch verfolgen können. Zudem sollte in Umgebungen mit hohen Farbkontrasten geflogen werden, damit auch die eingebaute Funktion zur Erkennung von Hindernissen des DJI Phantom 4 optimal funktioniert.

Spannend: TapFly Funktion

Beim Quadrocopter Phantom 4 von DJI gibt es eine weitere sehr nützliche Funktion. Bei der TapFly Funktion fliegt der Quadrocopter exakt auf einen Punkt zu, den man im Live-Kamera-View auf dem Display des Smartphones oder Tablets markiert hat. Man muss also keine Wegpunkte mehr vorgeben sondern einfach auf einen bestimmten Punkt tippen – und dorthin macht sich der Copter dann auf den Weg. Warum braucht man das überhaupt? Zum Beispiel für wackelfreie Kamera-Flüge in eine bestimmte Richtung. Häufig verzieht man einen Geradeaus-Flug durch eine nicht ganz saubere Steuerung mit der Fernbedienung. Im TapFly Modus übernimmt der Copter automatisch die Steuerung und sorgt so für einen sehr präzisen und stabilen Geradeaus-Flug – was zu noch besseren Filmaufnahmen führt. Aber auch hier gilt: Damit der Quadrocopter möglichen Hindernissen auf dem Weg zum Zielort ausweichen kann – sollten gute Lichtverhältnisse herrschen.

Phantom 4 Sportmodus bis 72 km/h

Es gibt im Phantom 4 drei verschiedene Flugmodi – Position Mode (satellitengestützt), ATTI Mode (hält Flughöhe über dem Boden) und den Sport-Modus. Im Sport-Modus kommt der DJI Phantom 4 auf extrem hohe Geschwindigkeiten von maximal 20 Metern pro Sekunde – was etwa 72 km/h entspricht. Damit kann man schnelle Skifahrten, Sakteboard-Fahrten oder auch Autos beim Fahren verfolgen. Das ermöglicht ganz Einsatz-Formen des Copters. Damit die höheren Geschwindigkeiten möglich sind, wurden einige Änderungen vorgenommen:

Das Gehäuse ist aerodynamischer geformt, die Motoren wurden deutlich überarbeitet und auch die Push-und-Release Funktion der Propeller (diese können nun einfacher montiert / demontiert werden) war notwendig. Bei Multicoptern hängt die Geschwindigkeit häufig von der Art der Propeller ab, denn durch sie wird die Stärke der Beschleunigung und auch der Bremsmanöver massiv beeinflusst. Beim FPV-Racing können z.B. durch optimierte Propeller ordentliche Steigerungen der Geschwindigkeit herbeigeführt werden. Mit dem Phantom 4 wird man beim FPV-Racing aber keine Chance haben – dafür ist er mit fast 1,5 Kilogramm einfach zu schwer :-)

Im Sport-Modus bis zu 72 km/h schnell
Im Sport-Modus bis zu 72 km/h schnell

Kamera und Gimbal der Phantom 4

Die Kamera am Phantom 4 hat sich im Vergleich zum Phantom 3 kaum verändert. Es sind immernoch Aufnahmen mit 12 Megapixeln und 4k möglich. Das Aufnahme-Blickfeld liegt bei 94° und dadurch wirken die Fotos und Videos sehr natürlich. Ob die Qualität der Aufnahmen also wirklich wie von DJI behauptet eintritt, bleibt abzuwarten. Denn die Spezifikationen sind ähnlich zum Vorgängermodell. Neu ist aber, dass innerhalb der App unterschiedliche Aufnahme-Modi ausgewählt werden können – von Einzelbildern über Serienaufnahmen bis hin zu Zeitraffer-Aufnahmen oder HDR-Aufnahmen. Beim Thema Video ist wieder 4k möglich mit sogar 120 Frames pro Sekunde – was wirklich schon fast übertrieben ist. Kaum ein Anwender wird hier jemals das Maximum herausholen – aber gut zu wissen, dass man es kann :-)

Der Gimbal (Stabiliserung der Kamera) funktioniert auf drei Achsen – wodurch komplett verwacklungsfreie Videoaufnahmen möglich sind – auch wenn man den Copter sehr schnell bewegt. Das System ist samt Kamera fest verbaut und lässt sehr präzise und verwacklungsfreie Aufnahmen entstehen. So kann man mit Leichtigkeit auch Aufnahmen im Action-Sport-Bereich machen, wie hier zu sehen:

Spezieller Gimbal und Kamera beim Phantom 4 von DJI
Spezieller Gimbal und Kamera beim Phantom 4 von DJI

Der Kreativität kaum Grenzen gesetzt

Mit dem DJI Phantom 4 Quadrocopter sind wirklich geniale Foto- und Video-Aufnahmen möglich. Hier nochmal ein tolles Video welches die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten zeigt:

Der Preis

Was den Preis für den Phantom 4 Copter angeht liegt dieser aktuell bei etwa 1.500 Euro. Der Preis des Copters liegt damit etwa so hoch wie der Einführungspreis des DJI Phantom 3. Der Vorteil: Die Kosten für die Anschaffung beispielsweise eines Phantom 3 sinken aktuell, da die älteren Modelle aus der Phantom-Serie nun nochmal deutlich günstiger werden.

Fazit zum Phantom 4 Quadrocopter von DJI

Der DJI Phantom 4 ist ein echter Erfolg. Er setzt die Messlatte für andere Hersteller sehr hoch und geht mit vielen innovativen Funktionen an den Start. Das wird wiederum weitere Innovationen nach sich ziehen und wird die Copter-Szene erneut ordentlich beleben. Wir sind sehr happy, dass DJI einen solch hochwertigen Quadrocopter für einen (naja sagen wir halbwegs) erschwinglichen Preis auf den Markt gebracht hat. Denn man darf nicht vergessen: Mit diesem Quadrocopter kann man wirklich professionelle Videos aufnehmen!

Hier gehts zu aktuellen Copter-Bestsellern im Shop.

Details:

Gewicht inklusive Batterie: 1.380 Gramm
Maximale Aufstiegsgeschwindigkeit: 6 Meter pro Sekunde (Sport-Modus)Maximale Sinkgeschwindigkeit: 4 Meter pro Sekunde (Sport-Modus)
Maximale Flugdauer: 28 Minuten
Bei welcher Temperatur kann geflogen werden? Zwischen 0° und 40° Celsius

Wichtig zu wissen!

So genial viele der Funktionen wie z.B. die Follow-Me Funktion Active-Track im Phantom 4 auch sind – man darf natürlich die Sicherheit nicht vergessen. Gerade in Deutschland (und mittlerweile auch in den USA) werden häufig eine Flugerlaubnis oder Fluggenehmigung benötigt. Außerdem zahlen viele Versicherungen für Drohnen nur, wenn eine normale Fernbedienung benutzt wird und es muss zudem in sichtweite geflogen werden (5 Kilometer weit kann man die Drohne sicherlich nicht erkennen). Daher gilt immer auch, einen verantwortungsvollen Umgang mit den Coptern an den Tag zu legen und niemanden in Gefahr zu bringen (z.B. nicht über Menschenmassen fliegen). Je mehr Unsinn mit Coptern für den privaten oder gewerblichen Gebrauch getrieben wird, umso härter werden die Benutzungsbestimmungen in Deutschland. Also: Bitte immer mit viel Vorsicht und Umsicht fliegen!

Gerüchte zum Phantom 4 gab es schon länger

Das folgende Video wurde ein paar Tage vor der offiziellen Veröffentlichung der neuen Drohne von DJI auf YouTube hochgeladen. Hier konnte man schon einige Details erkennen, die schon früh in der Szene diskutiert wurden. Zum Beispiel die Motoren, einige Sensoren und die neue Hülle, welche einen hochwertigen Eindruck vermittelte. Zudem konnte man erkennen, dass Schale bzw. die Form bei der DJI Phantom 4 wurden und sich auch das äußere Erscheinungsbild von den Vorgänger-Modellen unterscheidet. Hier nochmal das Teaser-Video:

Fotos vom DJI Phantom 4

Wir haben hier auch noch einige Fotos für euch:

Hier geht es zur offiziellen Website von DJI.

Jetzt teilen:
Share on Facebook58Share on Google+0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Weitere Themen entdecken:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*