Hycopter – die Drohne mit Wasserstoffantrieb

Hycopter – Drohne mit Wasserstoffantrieb
Hycopter – Drohne mit Wasserstoffantrieb

Mit dem „Hycopter“ stellt das Unternehmen Horizon Unmanned Vehicles einen neuartigen Quadrocopter vor – um genauer zu sein eine Drohne mit Wasserstoffantrieb, welche eine Flugzeit von bis zu 4 Stunden verspricht.

In diesem Artikel möchten wir Euch daher den Hycopter – also die erste Drohne mit Wasserstoffantrieb – genauer vorstellen. Wir zeigen Euch, wie der neuartige Ansatz funktioniert und natürlich wie immer auch ein tolles Video.


Aktuell: begrenzte Flugzeit der Drohnen

Wer kennt das nicht? Man fliegt ein paar Minuten mit dem Copter herum (bei den größeren Modellen wie bei der DJI Inspire 2 oder der DJI Mavic Pro sind es gerne auch mal bis zu 30 Minuten) und schon geht der Akku zur Neige, sodass man die Drohne entweder zurückrufen und die Batterien wechseln oder neu aufladen muss. Das ist vor allem bei einem Dreh für einen Image- oder Werbefilm sehr ärgerlich.

Dazu kommt, dass diese Manöver nicht ganz ungefährlich sind. Wie oft ist es schon passiert, dass man eine Drohne notlanden musste oder sie sogar Abstürzte, weil einfach zu wenig Strom für den Weiterflug vorhanden war? Leider viel zu oft, das beweisen zig Videos im Internet. Dann heißt es in vielen Fällen – dass man eine neue Drohne kaufen muss :-)

Verlängerte Flugzeit auf bis zu 4 Stunden

Die Flugzeit des Hycopter wird mit 2,5 Std. (bei einer Traglast von 1 kg) bzw. sogar 4 Std. (ohne Traglast) angegeben. Der Quadrocopter wiegt dabei ca. 5 kg – ein Leichtgewicht ist er somit auf keinen Fall. Dies könnte übrigens zu Problemen mit der Aufstiegserlaubnis führen, die Grenze beträgt hier 5 kg (aktuelles zur Flugerlaubnis und Genehmigungen lesen Sie hier).

Langstreckenflüge wie man sie noch nie kannte wären bei so einer beachtlichen Flugzeit kein Problem. Schnellere Liefungen per Drohne über längere Distanzen werden immer warscheinlicher, darüber werden sich DHL (z.B. beim DHL Paketcopter) und Amazon (z.B. bei Amazon Prime Air) ganz besonders freuen – sie arbeiten aktuell an solchen Projekten.

Wie funktioniert die Drohne mit Wasserstoffantrieb?

Der Hycopter verwendet statt Batterien die elektrische Energie aus einer PEM-Brennstoffzelle als Antrieb, die Wasserstoff als Energielieferant nutzt. Der Wasserstoff ist in mit Carbonfasern verstärkten Kunststoffröhren gespeichert, die als Tank dienen. Insgesamt werden 120 Gramm Wasserstoff bei 350 bar in den Tanks gespeichert. Anders als bei Batterien kann man hier nichts wechseln. Ist der Tank leer, wird er mit Wasserstoff aufgefüllt.

Das ähnelt einem Auto an der Tankstelle – kurz Tanken und weiter geht’s. Ein weiterer Vorteil neben der verlängerten Flugzeit sind die Betriebskosten. Ein Flug kostet etwa $7.50, das sind umgerechnet knappe 7€.

Das folgende Video gibt uns erste Eindrücke von dem Hycopter von Horizon Unmanned Vehicles, also in die Zukunft von Wasserstoff-Drohnen.

Was meint Ihr? Sieht so wirklich die Zukunft aus oder wird es bald bahnbrechende Neuerungen bei den Akku-Technologien geben?

Lasst es und wissen, ansonsten werft einfach nochmal einen Blick auf Drohnen und Quadrocopter.

Jetzt teilen:
Share on Facebook22Share on Google+0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Weitere Themen entdecken:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*