Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition

Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition

Die Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition ist eine beliebte Drohne, welche man sowohl in Räumen als auch draußen fliegen lassen kann. In diesem Testbericht gehen wir sehr auf die Vorteile und Nachteile der Drohne ein und zeigen einige Videos und Fotos in Action.


Sie ist leicht, wendig und stabil. Die Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition ist das perfekte Einsteigermodell mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben uns einen dieser Quadrocopter besorgt und sind sie heute bereits geflogen – drinnen, nicht draußen. Denn das macht mit der Parrot AR.Drone 2.0 besonders viel Spaß.

Direkt nach dem Auspacken haben wir den Quadrocopter aufgeladen. Dann haben wir die App AR.Freeflight auf unserem Tablet installiert. Hier haben wir ein Nexus 7 verwendet. Als der Akku voll war, konnte es auch schon direkt losgehen. Und genau darüber möchten wir in diesem Testbericht noch etwas genauer berichten. Also darüber, wie der erste Flug verlaufen ist, wie sich die Drone steuern lässt, ob sie gut hält und ob man vom Hersteller auch bekommt, was er verspricht.

Erste Eindrücke zur Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition im AR.Freeflight Modus

Die ersten Eindrücke vom Flug im AR.Freeflight Modus mit der passenden App sind SEHR positiv. Wir haben viel gelernt und es ging alles insgesamt schneller, als wir gedacht haben. Vom Auspacken, Aufladen bis zum ersten Flug – die Zeit ist wie im Flug vergangen. Und das alleine zeigt schon, dass sich der Kauf durchaus gelohnt hat. Zwar muss man für die aktuelle Version der AR.Drone 2.0 über 300€ bezahlen wenn man sie kauft, aber das konnte uns nicht abschrecken. Denn schließlich vespricht die Website von Parrot einige Details, die richtig Spaß machen können.

Wie gesagt haben wir den Copter gleich per App gesteuert, was vom ersten Moment an sehr gut geklappt hat. Hier auch kurz ein Bild, wie die Drohne in Kombination mit dem Nexus 7 aussieht. Man bekommt auch etwa einen Eindruck zur Größe der Drohne:

Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition inklusive Tablet
Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition inklusive Tablet

Generell lässt sich die Drohne sehr gut über die Software steuern. Zum Starten der Drohne einfach auf der unteren Seite des Bildschirms tippen, und schon starten die Propeller. Kurz darauf begibt sich die Drohne automatisch auf den Weg nach oben und stoppt in etwa zwei Metern Höhe. Dort hält sie dann erstmal die Position, damit sich der Nutzer orientieren kann.

Mit dem linken Daumen steuert man dann die Neigung der Drohne in die jeweilige Richtung. Mit dem rechten Daumen kann man die Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition dann drehen oder die Höhe bestimmen. Alle Funktionen seht Ihr auch nochmal auf dieser Infografik von Parrot im Überblick:

Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition AR.Freeflight
Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition AR.Freeflight. Quelle: parrot.com

Was richtig cool ist: Man kann das Display so einstellen, dass man direkt ein Livebild auf das Display gestreamt bekommt. Bei vielen anderen Herstellern ist dafür weiteres Zubehör notwendig, wofür man wieder ordentlich in die Tasche greifen muss. Hier ist das alles inklusive. Auf dem Bild oben bekommt Ihr auch einen Eindruck davon, wie das aussieht. Ziemlich gut gemacht. Außerdem kann man beispielsweise auch gleich Fotos aus der Luft aufnehmen und die Kamera wechseln. Schließlich hat die Parrot Drone 2.0 zwei Kameras eingebaut. Dazu dann gleich auch mehr.

Nur noch zwei kurze Infos zum Outdoor-Rumpf. Der Outdoor-Rumpf ist der Schaumstoff-Schutz, welcher die Drohne umgibt und gleichzeitig die Propeller schützt. Bei derAR.Drone 2.0 GPS Edition ist dieser Schutz im Lieferumfang enthalten und sollte auf jeden Fall genutzt werden, da so sehr einfach Schäden von der Drohne weggehalten werden können, wenn der Copter mal abstürzt etc.

Die Kameras

Die Parrot 2.0 GPS Edition hat einige Vorteile gegenüber anderen Quadrocoptern. Zum Beispiel die Kameras. Es sind insgesamt zwei Kameras verbaut. Die eine Kamera filmt nach vorne, die andere Kamera senkrecht nach unten. So kann man zu jeder Zeit selbst sehen, wie die Umgebung aussieht, in der sich die Drohne aktuell befindet. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn man mit der Drohne hinter einem Baum oder einem Gebäude fliegt. Die Kamera die nach vorne filmt, hat eine Auflösung von 720 Pixeln und schafft 30 FPS. Das ist gut, aber natürlich nicht so gut wie beispielsweise die Qualität einer GoPro 3+ etc. Die eingebauten Kameras sind ok, aber hochwertige Aufnahmen lassen sich damit natürlich nicht herstellen. Für den Anfang reicht es aber.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Das Video wird wie oben beschrieben direkt auf den Bildschirm des Remote-Gerätes gefilmt. Besonderes Goodie: Die HD-Videos und Fotos werden auch gleich auf dem Gerät gespeichert. Das ist genial!

Das hier sind die aktuellen Bestseller:

Und Action: Unser aktuelles Video zum Testbericht

Unter dem Video geht es natürlich weiter mit dem Testbericht, Informationen und Fotos. Schaut es Euch aber zuerst an, es lohnt sich:

Wie man in dem Video sieht, lässt sich die Drohne sehr leicht steuern und man hat ein tolles Fluggefühl, das können wir hiermit auf jeden Fall bestätigen.

Akku hält 12 Minuten – das ist nicht viel

Das Thema Akkulaufzeit ist natürlich sehr spannend. Laut Werksangaben soll der Akku der Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition für eine Flugzeit von 12 Minuten ausreichen. Das kommt auch sehr gut hin. In unserem Testflug sind wir 12 Minuten geflogen und alles hat super geklappt. Eventuell reichts auch für die eine oder andere Minute mehr, wenn die Akkus zu 100% in Ordnung und voll geladen sind. Übrigens ist der Akku bei den ganz günstigen Modellen (wie dem Zoopa Q 410 oder dem Syma X5C) meist noch schneller leer.

Jetzt kann man sich fragen: Warum nur 12 Minuten? Die Antwort ist relativ einfach. Dadurch, dass permanent ein WLAN zwischen dem Quadrocopter und dem Remote-Gerät hergestellt ist, wird relativ viel Strom verbraucht. Auch die beiden Kameras sind nicht ganz unschuldig am hohen Stromverbrauch. 12 Minuten sind ein sehr mittelmäßiger Wert, aber viel mehr sollte man in dieser Drohnen-Kategorie auch nicht verlangen.

Hier übrigens nochmal ein Foto während des ersten Fluges. Man sieht, dass man den Copter sehr präzise steuern kann.

Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition im Flug
Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition im Flug

GPS Flugschreiber – was kann der?

Neben den Flugeigenschaften sind natürlich auch die besonderen technischen Elemente der Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition interessant. Wie der Name schon sagt, ist auch ein GPS-Gerät inklusive – der von Parrot sogenannte GPS Flugschreiber. Dieses Gerät kann per USB-Anschluss an der Drohne angeschlossen werden.

Der GPS Flugschreiber ist im Prinzip die Blackbox der Drohne. Ist das Gerät angeschlossen, können die Flugeigenschaften des Copters verbessert werden. Außerdem kann das GPS-Gerät bis zu 350 Flugeinstellungen speichern.

Sobald man den GPS Flugschreiber angebracht hat kann man beispielsweise auf einer Karte einen Punkt auswählen, zu dem die Drohne fliegen soll. Zudem wird hierdurch die „Zurück-nach-Hause“-Funktion ermöglicht. Wenn man diese Funktion auswählt, fliegt der Quadrocopter automatisch wieder zum Startpunkt zurück. All dies passiert mit einer Genauigkeit von etwa 2 Metern Radius.

Zudem ist die Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition in Kombination mit dem USB-GPS-Flugschreiber dann auch mit der kostenlos erhältlichen Software „QGround Control“ kompatibel. Hiermit können professionelle Flugpläne erstellt werden – dies ist aber eher für Profis gedacht.

Offizielles Video

Neben den gesammelten Informationen möchten wir Euch natürlich auch noch das offizielle Video zur Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition zeigen. Unter dem Video geht es dann mit den kompletten technischen Daten weiter…

Technische Daten

Nach unserem Testbericht nun noch die kompletten technischen Daten auf einem Blick zusammengefasst:

Video-Aufzeichnung in HD

  • Kamera, HD, 720 Pixel, 30FPS
  • 92° Diagonale dank Weitwinkel
  • Kaum spürbare Latenz beim Streaming auf das Remote-Gerät
  • Videos können direkt auf dem Remote-Gerät gespeichert werden
  • JPEG-Fotos

Robustes Fluggerät

  • Geringes Gesamtgewicht: 380 Gramm ohne und 420 Gramm inklusive Outdoor-Rumpf
  • Kunststoffe enthalten 30% faserverstärktes Nylon
  • Mittelpunkt der Drohne mit Schaumstoff isoliert. Hilft gegen Vibrationen
  • Nanobeschichtung, feuchtigkeitsabweisend auf Ultraschallsensoren
  • Alle Teile sind auch als Ersatzteile erhältlich

Elektronische Helferlein / Assitenten

  • Sehr präzise Steuerung
  • 1 GHz Prozessor 32 bit ARM Cortex A8
  • 800 MHz Video DSP
  • Linux 2.6.32
  • 1GB DDR2 RAM
  • Schnelle USB 2.0-Schnittstelle
  • 3-achsiges Gyroskop, 3-achsiges Messgerät zur Beschleunigungsmessung, 3-achsiges Magnetometer
  • Ultraschallsensoren messen die Entfernung vom Boden
  • Kamera an der Unterseite misst die Geschwindigkeit über dem Boden

Motoren

  • Vier bürstenlose Motoren mit 14,5 Watt und 28.500 RPM (Umdrehungen pro Minute)
  • 1 Mikrokugellager
  • Welle der Propeller aus gehärtetem Stahl
  • Not-Aus-Schaltung über Software möglich
  • Die Motorsteuerung ist komplett programmierbar
  • Die Motersteuerung ist wasserbeständig

Und hier geht es noch zur offiziellen Seite von Parrot mit allen weitern Produktinformationen.

Vielen Dank! Einen schönen Tag wünscht Euch das Team von www.drohne-quadrocopter.de

Jetzt teilen:
Share on Facebook0Share on Google+1Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Weitere Themen entdecken:

1 Kommentar zu Parrot AR.Drone 2.0 GPS Edition

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*